Magic Garden Seeds Blog Neues und Interessantes aus dem Zaubergarten

9. August 2007

Kürbis Rezept

Filed under: News — Andreas @ 11:32

Wie jedes Jahr im Spätsommer und Herbst zur Erntezeit stellt sich bald wieder die Frage, was tun mit den Kürbissen und Zucchinis. Hier möchte ich ein par Kürbis Rezept vorstellen oder besser gesagt ein par Anregungen wie Kürbis zubereitet werden kann. Ich koche selten zweimal das selbe und kann daher auch keine Mengenangaben machen.

Das einfachste Kürbis Rezept ist wohl eine Kürbis-Suppen. Hierzu wird das Kürbisfleisch meistens zu einer mehr oder weniger dicken Cremesuppe zerkocht. Je nach Sorte muß der Kürbis vorher geschält werden. Sorten der Art Cucurbita maxima, wie z.B. der beliebte „Hokkaido“ können ungeschält verwendet werden und zerfallen nach längerer Kochzeit zu einer nussig-aromatischen Creme. In einer Suppe passen zu Kürbis sehr gut Ingwer, Äpfel, Zwiebeln Möhre und Chili. Auch Linsen, Limetten und Korianderblätter harmonieren gut. Für mehr cremigkeit können Sauerrahm oder Kokosmilch zugefügt werden. Je nach Sorte zerfällt das Kürbis-Fleisch oder bleibt stückig. -> Hier finden Sie weitere Kürbissuppe Rezepte

Besonders aromatisch schmeckt gebackener Kürbis. Auch hier ist der Hokaido hervorragend geeignet. Wichtig ist den Kürbis aufzuschneiden (halbieren) und die Kerne zu entfernen. Angeblich können ungeöffnete Kürbisse im Ofen explodieren. Der Kürbis wird gebacken bis er weich ist. Das so gegarte Kürbisfleisch schmeckt nussig, aromatisch und kann vielfältig weiterverwertet werden, z.B. zum füllen von Tortelinis und anderer Pasta nach italienischer Art.

Ein von mir noch nicht ausprobiertes Kürbis Rezept empfiehlt den Kürbis in Scheiben zu schneiden und in Öl zu braten. Das ganze kann noch gefüllt werden indem zwischen zwei sehr dünne Scheiben eine Mischung aus Sauerrahm und Käse gestrichen wird (ähnlich einem Sandwich). Die Doppelscheiben werden panniert und in Öl knusprig gebraten.

Kleinere Kürbisse können auch gefüllt werden (z.B. mit Reis und gebratenem Hackfleisch) und dann im Ofen gegart werden.

Mir läuft das Wasser im Mund zusammen von all den Leckeren Beschreibungen 😉

Powered by WordPress